AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, nachfolgend AGB genannt, gelten für die vertraglichen Beziehungen zwischen mir (Stefan Feuerhake), nachfolgend „Stefan Feuerhake“ oder „ich“ genannt, und der Teilnehmerin/dem Teilnehmer bzw. ihrem/seinem gesetzlichen Vertreter, nachfolgend „Teilnehmer“ genannt. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit.

§ 2 Leistungsumfang

Ich führe Kurse/Workshops/Einzelunterricht für die Beschäftigung mit und der Kreation und Produktion von Musik in Verbindung mit digitalen Technologien durch. Aufbau, Inhalt, Lernziele, Leistungsumfang und Details über die Durchführung des gewählten Angebotes sind den jeweils gültigen Kursangeboten zu entnehmen. Geringfügige inhaltliche Abweichungen bleiben vorbehalten. Meine Kurse finden – soweit nicht anders vereinbart – in den jeweils in den Kursangebotenen Lokalitäten statt.

§ 3 Vertragsschluss

Der Vertragsschluss kann per E-Mail, online unter www.feuerhake.org (Fernkommunikationsmittel) oder persönlich erfolgen. Der Vertrag kommt erst dann zustande, wenn ich dem Teilnehmer eine per E-Mail oder schriftliche Anmeldebestätigung übermittelt habe. Bei allen angebotenen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Anmeldungen werden daher in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Ist die begrenzte Teilnehmerzahl eines Kurses/Workshops bereits erreicht, wird der Teilnehmer auf eine Warteliste gesetzt. Hierüber wird der Teilnehmer in Kenntnis gesetzt.

§ 4 Gebühren, Zahlungskonditionen

Die Teilnahmegebühren sind aus den jeweiligen Kurs-/Workshop Angeboten ersichtlich. Bei Einzelunterricht wird eine individuelle Gebühr vereinbart Die jeweilige Gebühr ist sofort nach Erhalt der schriftlichen Buchungsbestätigung fällig.

4.1. Die Zahlung der Teilnahmegebühr ist innerhalb von einer Woche nach Vertragsabschluss zu zahlen, es sei denn es gilt eine abweichende Vereinbarung.

4.2. Bei nicht rechtzeitigem Eingang der Teilnahmegebühr kann dem Teilnehmer die Teilnahme am Kurs/Workshop/Einzelcoaching verwehrt werden. Ein Zahlungsverzug am ersten Veranstaltungstag gilt als Stornierung. Es gelten die unter Punkt 6. ff. genannten Bedingungen.

§ 5 Mindestteilnehmerzahl

Wird die Mindestteilnehmerzahl eines Kurses nicht erreicht, bin ich berechtigt, bis zu 3 Ersatz-, oder Folgetermine zu benennen. Die Folgetermine werden den bereits Teilnehmenden per E-Mail oder telefonisch bekannt gegeben. Sollte ein Zustandekommen eines oder aller Ersatztermine wegen zu niedriger Teilnehmerzahl ebenfalls nicht möglich sein, sind die bereits Teilnehmenden berechtigt aus dem Vertrag zurückzutreten und die bereits geleistete Gebühr zurückzuerhalten. Weitere Ansprüche können nicht erhoben werden.

5.1. Ich behalte mir vor, einen Kurstermin bei nicht erreichter Teilnehmerzahl dennoch wahrzunehmen oder diesen durch Einzelunterricht zu ersetzen.

§ 6 Rücktritt/Umbuchung

Eine Stornierung des Vertrages muss ausdrücklich schriftlich (per Post/E-Mail) erfolgen. Maßgeblich für die Einhaltung der genannten Fristen ist der Zeitpunkt des Zugangs.

6.1. Ein kostenfreier Rücktritt vom Vertrag ist ohne Angabe von Gründen bis zu 2 Wochen nach der Anmeldebestätigung möglich. Im Falle der Stornierung bis zu 10 Werktagen vor dem Veranstaltungsbeginn erstatte ich 50% des Kurs-/Workshop-Preises abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 20,- EUR. Erfolgt die Stornierung zu einem späteren Zeitpunkt, so ist der vollständige Betrag der entsprechenden Kursgebühr ohne Abzug fällig.

6.2. Wünscht der Teilnehmer eine Umbuchung auf ein anderes Kurs-/Workshop Angebot, einen Einzelunterricht oder einen Ausweichtermin, so ist mir dies schriftlich oder per E-Mail mitzuteilen. Ich behalte mir das Recht zur Ablehnung vor. Ist eine Abänderung des Termins oder der Art des Kurses nicht möglich, so gelten die unter Punkt 6.2. genannten Bedingungen.

6.3. Vorbehaltlich kann ich einen Kurs/Workshop oder Einzelunterricht absagen, resp. vom geschlossenen Vertrag zurücktreten, falls die im Kursprogramm genannte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, oder dieser auf Grund von Erkrankung des Dozenten/der Dozentin bzw. aus sonstigen Gründen nicht durchgeführt werden kann. Hierüber werden die Teilnehmer vor dem geplanten Veranstaltungsbeginn mit Angabe eines Alternativtermins informiert. In diesem Fall kann der Teilnehmer seinerseits vom Vertrag zurücktreten, sofern er den genannten Alternativtermin nicht bestätigt. Die Erklärung des Rücktritts bedarf hierbei der Schriftform. In diesem Falle des Rücktritts erstatte ich die evtl. bereits gezahlten Kursgebühren vollumfänglich. Über die Erstattung hinaus ist ein weitergehender Schadenersatzanspruch ausgeschlossen.

§ 7 Änderung oder Ausfall von Kurszeiten, Krankheit

7.1. Für vom Teilnehmer ohne schriftliche Information nicht wahrgenommene Kurs-/Workshop-/Einzelunterrichtangebote besteht keinerlei Anspruch auf Erstattung der Kursgebühr. Bei Vorlage eines ärztlich attestierten Grundes besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einem alternativ Termin des gleichen Kursangebotes, sofern dieses bereits spezifiziert ist. Sollte dies nicht möglich sein, wird eine individuelle Regelung mit dem Teilnehmer getroffen, ein Anspruch auf (Teil-) Erstattung der Kursgebühr besteht jedoch nicht.

7.2. Scheidet der Teilnehmer seinerseits vorzeitig aus einem laufenden Kurs/Workshop/Einzelunterricht aus, so besteht kein Recht auf Kündigung oder anteilige Rückerstattung bereits bezahlter Kursgebühren.

7.3. Ich behalte mir vor, bei Eintreten besonderer, nicht vorhersehbarer und von uns nicht zu vertretender Umstände wie z.B. der Erkrankung oder dem sonstigen Ausfall eines Dozenten den jeweiligen Kurs/Workshop/Einzelunterricht vollumfänglich oder teilweise räumlich und/oder zeitlich zu verlegen. Insbesondere kann der in der Leistungsbeschreibung angegebene Dozent bei einer nicht vorhersehbaren Verhinderung durch einen anderen mit gleicher Qualifikation bzw. Erfahrung ersetzt werden.

§ 8 Urheberrechte

8.1. Die von mir bereitgestellten Inhalte sind durch mich, Autoren oder Lizenzgeber urheberrechtlich geschützt. Alle dadurch begründeten Rechte, insbesondere das des Nachdrucks, der Übersetzung, der Wiedergabe auf foto-mechanischen oder ähnlichen Wegen, der Speicherung und Verarbeitung mit Hilfe der EDV oder ihrer Verbreitung in Computernetzen bleiben – auch auszugsweise – den Urhebern und Lizenzinhabern vorbehalten. Die Teilnehmer erhalten keinerlei Eigentum oder Verwertungsrechte an den bereitgestellten Inhalten oder Programmen.

8.2. Jeder Teilnehmer hat das Recht, die im Rahmen der Veranstaltung angebotenen Inhalte für seine persönlichen Zwecke zu verwenden, für sich auszudrucken oder als Dateien zu speichern. Die Teilnehmer dürfen an Dritte keine Kopien der Unterlagen und/oder Dateien – sei es entgeltlich oder unentgeltlich – weitergeben, vermieten, verleihen oder in anderer Form Kopierrechte abtreten. Das beinhaltet auch das Verbot des Verbreitens in und durch soziale Netzwerke.

8.3. Werden im Rahmen der Veranstaltungen Unterrichtsmittel, -Medien, oder Softwareprodukte Dritter eingesetzt, verpflichten sich die Teilnehmer, die jeweils gültigen Überlassungsbestimmungen zu beachten und insbesondere keine Kopien anzufertigen oder den Versuch dazu zu unternehmen.

8.4. Das Aufzeichnen von Veranstaltungen mittels Video- oder Audioaufzeichnungsgeräten jeglicher Art ist nicht gestattet.

§ 9 Haftung

9.1. Bei Kursausfall oder Terminverschiebung erfolgt keine Übernahme von Reise- und Übernachtungskosten sowie von durch Arbeitsausfall entstehenden Kosten. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenem Gewinn oder Ansprüche Dritter, wird nicht gehaftet.

9.2. Für persönliche Gegenstände (z.B. Garderobe, Wertsachen), welche vom Teilnehmenden in die Schulungsräume mitgenommen werden oder für sonstige unmittelbare Schäden oder Kosten jeglicher Art übernehme ich keinerlei Haftung. Der Teilnehmer haftet für infolge seines Verhaltens entstandene Schäden an räumlicher oder technischer Ausstattung der Räumlichkeiten, sowie für zur Durchführung notwenige, technische Ausstattung.

§ 10 Nebenabreden

Alle von diesen AGB abweichenden Vereinbarungen sind nur dann gültig, wenn sie einvernehmlich getroffen und von mir ausdrücklich bestätigt werden. Mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit.

§ 11 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung in diesen AGB oder eine Bestimmung sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.

§ 12 Gerichtsstand und Erfüllungsort

Für diese Geschäftsbedingungen und alle Rechtsbeziehungen zwischen mir und dem Teilnehmer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Für sämtliche gegenwärtige und zukünftige Ansprüche aus der Geschäftsverbindung, auch mit Vollkaufleuten, ist ausschließlicher Gerichtsstand Hamburg. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen.